Dr. R. Johanna Regnath

Geschäftsführerin des Alemannischen Instituts Freiburg i.Br. e.V.

Dr. R. Johanna Regnath hat in Würzburg, Tübingen und Pisa die Fächer Geschichte, Deutsch und Italienisch studiert. Zwischen 1996 bis 2006 war sie freiberuflich tätig, unter anderem für die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart und das Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Landesbeschreibung.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind Landesgeschichte sowie Agrar- und Wirtschaftsgeschichte. Ihre Doktorarbeit "Das Schwein im Wald. Vormoderne Schweinehaltung zwischen Herrschaftsstrukturen, ständischer Ordnung und Subsistenzökonomie" erschien 2008 als Band 64 der Reihe "Schriften zur Südwestdeutschen Landeskunde" im Jan Thorbecke Verlag Ostfildern und wurde mit dem Gustav-Schwab-Preis 2009 ausgezeichnet. 

Sie ist Vorstandsmitglied bei Frauen & Geschichte Baden-Württemberg e.V. und hat in diesem Zusammenhang mehrere Tagungsdokumentationen herausgegeben, zuletzt den Band "Frauen und Geld - Wider die ökonomische Unsichtbarkeit von Frauen" (Ulrike Helmer-Verlag, Königstein/Ts. 2008).

Seit 2006 ist sie Geschäftsführerin des Alemannischen Instituts Freiburg i.Br. e.V.

Im Oktober 2014 wurde sie als Vertreterin für Deutschland ins sechsköpfige Comité trinational des Netzwerks Geschichtsvereine am Oberrhein gewählt. Presseartikel


Publikationen (bis Ende 2016):

  1. Monographie:
    1. Das Schwein im Wald. Vormoderne Schweinehaltung zwischen Herrschaftsstrukturen, ständischer Ordnung und Subsistenzökonomie (Schriften zur Südwestdeutschen Landeskunde; Bd. 64). Ostfildern 2008.
    Rezensiert in:
    Momente, Nr. 3 / 2009
    Zeitschrift des Breisgau-Geschichtsvereins "Schau-ins-Land", 128 (2009), S. 193 (Norbert Ohler)
    Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, 96/3 (2010) (Werner Rösener)
    sehepunkte, Ausgabe 10 (2010), Nr. 10 (Katja Hürlimann)
    Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte 69 (2010), S. 481-482 (Gerhard Fritz)


  2. Sammelwerke (Herausgeberschaften und Redaktionen):
    1. 817 – Die urkundliche Ersterwähnung von Villingen und Schwenningen. Alemannien und das Reich in der Zeit Kaiser Ludwigs des Frommen, hg. von Jürgen Dendorfer, Heinrich Maulhardt, R. Johanna Regnath und Thomas Zotz (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts, Nr. 83, zgl. Veröffentlichungen des Stadtarchivs Villingen-Schwenningen, Bd. 39), Ostfildern 2016.
    2. Auf Jahr und Tag. Freiburgs Geschichte in der Neuzeit, hg. von Christiane Pfanz-Sponagel, R. Johanna Regnath, Heinrich Schwendemann und Hans-Peter Widmann (Schlaglichter regionaler Geschichte, Bd. 2), Freiburg 2015.
    3. Revolution des Fleißes, Revolution des Konsums? Leben und Wirtschaften im ländlichen Württemberg von 1650 bis 1800, hg. von Sigrid Hirbodian, Sheilagh Ogilvie und R. Johanna Regnath (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts, Nr. 82, zgl. Schriften zur südwestdeutschen Landeskunde, Bd. 75), Ostfildern 2015.
    4. Militärische Schichten der Kulturlandschaft, hg. von Werner Konold und R. Johanna Regnath (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts, Nr. 81), Ostfildern 2014.
    5. Auf Jahr und Tag. Freiburgs Geschichte im Mittelalter, hg. von Jürgen Dendorfer, R. Johanna Regnath und Hans-Peter Widmann (Schlaglichter regionaler Geschichte, Bd. 1), Freiburg 2013.
    6. Grenzüberschreitungen. Der alemannische Raum - Einheit trotz der Grenzen? Hg. von Wolfgang Homburger, Wolfgang Kramer, R. Johanna Regnath und Jörg Stadelbauer (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts Freiburg i. Br., Nr. 80), Ostfildern 2012. Rezensiert in: Südkurier 19.5.2012; Momente 3/2012 (Bernhard Tschofen), Badische Zeitung 31.8.12 (Wulf Rüskamp).
    7. Die Baar als Königslandschaft. Tagung des Alemannischen Instituts vom 6.-8. März 2008 in Donaueschingen, hg. v. Volkhard Huth und R. Johanna Regnath (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts; Nr. 77). Ostfildern 2010. Rezensiert in: Schwarzwälder Bote vom 23.11.2010, Zeitschrift des Breisgau-Geschichtsvereins "Schau -ins-Land" 130 (2011), S. 185 (Boris Bigott); Antike Welt, Heft 5 (2011), S. 90 (Markus C. Blaich); Schriften der Baar 55 (2012), S. 199-200; Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte 71 (2012), S. 606-608 (Racha Kirakosian).
    8. Frauen und Geld. Wider die ökonomische Unsichtbarkeit von Frauen, hg. v. R. Johanna Regnath und Christine Rudolf. Königstein/Ts. 2008.
    9. R. Johanna Regnath (Bearb.): Das Alemannische Institut. 75 Jahre grenzüberschreitende Kommunikation und Forschung (1931-2006), hg. v. Alemannischen Institut Freiburg i.Br. e.V. (Veröffentlichung des Alemannischen Institut Freiburg i.Br.; Bd. 75). Freiburg/München 2007.
    10. Eroberung der Geschichte. Frauen und Tradition, hg. v. R. Johanna Regnath, Mascha Riepl-Schmidt und Ute Scherb. Münster 2007.
    11. Nadja Bennewitz/ R. Johanna Regnath (Red.): Religion und Lebenswirklichkeit, hg. von Frauen in der Einen Welt - Zentrum für interkulturelle Frauenalltagsforschung und internationalen Austausch e.V. Frankfurt 2002 (= Frauen in der Einen Welt, Zeitschrift für interkulturelle Frauenalltagsforschung, Heft 2/2002).
    12. Klio macht Schule. Frauen- und Geschlechtergeschichte: Vermittlungsstrategien in Schule und Erwachsenenbildung, hg. von Dieter R. Bauer, Sybille Oßwald-Bargende, R. Johanna Regnath und Gertrud Waag (Materialien; 1/2001). Stuttgart 2001.
    13. Machtgefunkel. Über die Einflußnahme von Frauen, hg. v. R. Johanna Regnath und Verena Wodtke-Werner. Ostfildern 1999.

  3. Aufsätze und kürzere Texte:
    1. Das Alemannische Institut von seiner Gründung 1931 bis zum Kriegsende, in: Nationalsozialismus in Freiburg. Begleitbuch zur Ausstellung des Augustinermuseums in Kooperation mit dem Stadtarchiv. Petersberg 2016, S. 174-175.
    2. Vorwort (zusammen mit Jürgen Dendorfer, Heinrich Maulhardt und Thomas Zotz), in: 817 – Die urkundliche Ersterwähnung von Villingen und Schwenningen. Alemannien und das Reich in der Zeit Kaiser Ludwigs des Frommen, hg. von Jürgen Dendorfer, Heinrich Maulhardt, R. Johanna Regnath und Thomas Zotz (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts, Nr. 83, zgl. Veröffentlichungen des Stadtarchivs Villingen-Schwenningen, Bd. 39), Ostfildern 2016, S. 9-10.
    3. ... daß ohne das Holz und dessen nöthig- und nützlichen Gebrauch / das menschliche Leben und Bonum publicum nicht wohl bestehen / noch unterhalten werden könne. Historische Waldnutzungsformen und Urteile über den Waldzustand als Spiegel des Rohstoffbedarfs, in: Alemannisches Jahrbuch, Jg. 62/62 (2013/2014), S. 211-224.
    4. Landesschätze unserer Zukunft. Rohstoffsicherung auf der Basis historischer Forschungen (zusammen mit Wolfgang Werner), in: Alemannisches Jahrbuch, Jg. 62/62 (2013/2014), S. 9-11.
    5. Einführung (zusammen mit Sigrid Hirbodian und Sheilagh Ogilvie), in: Revolution des Fleißes, Revolution des Konsums? Leben und Wirtschaften im ländlichen Württemberg von 1650 bis 1800, hg. von Sigrid Hirbodian, Sheilagh Ogilvie und R. Johanna Regnath (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts, Nr. 82, zgl. Schriften zur südwestdeutschen Landeskunde, Bd. 75), Ostfildern 2015, S. VII-IX.
    6. [Trauerrede] (zusammen mit Hans Ulrich Nuber), in: Zum Gedenken an Sönke Lorenz *30. Juni 1944 + 8. August 2012. Orationes Funebres. Reden anlässlich der Akademischen Trauerfeier an der Universität Tübingen am 6. Februar 2013 sowie die Traueransprachen bei der Beerdigung in Tübingen-Lustnau am 14. August 2012, hg. vom Verein der Freunde und Förderer des Instituts für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Tübingen (Tübinger Bausteine zur Landesgeschichte, Sonderheft), Ostfildern 2014, S. 21-23.
    7. Einführung (zusammen mit Werner Konold), in: Militärische Schichten der Kulturlandschaft, hg. von Werner Konold und R. Johanna Regnath (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts, Nr. 81), Ostfildern 2014, S. 7-12.
    8. Der Umgang mit jüngeren militärischen Schichten der Kulturlandschaft in der Denkmalpflege (Mitwirkung bei einem Beitrag von Werner Konold, zusammen mit Marie-Luise Buchinger, Andreas Haasis-Berner, Bertram Jenisch, Iris Fromm-Kaupp, Clemens Kieser, Jutta Klug-Treppe, Kristine Marschall, Hans Ulrich Nuber, Gitta Reinhardt-Fehrenbach, Angela Schumacher, Ute Seidel, Andrea Steudle, Wolfgang Wegener, Patrice Wijnands), in: Militärische Schichten der Kulturlandschaft, hg. von Werner Konold und R. Johanna Regnath (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts, Nr. 81), Ostfildern 2014, S. 43-50, französische Fassung S. 51-58.
    9. Der Schönbuch - grüne Lunge des mittleren Neckarraumes, in: Kulturlandschaften in Baden-Württemberg, hg. von Werner Konold u.a., Karlsruhe 2014, S. 36-39.
    10. Vorwort (zusammen mit Jürgen Dendorfer, Sven von Ungern-Sternberg und Hans-Peter Widmann), in: Auf Jahr und Tag. Freiburgs Geschichte im Mittelalter, hg. von Jürgen Dendorfer, R. Johanna Regnath und Hans-Peter Widmann (Schlaglichter regionaler Geschichte, Bd. 1), Freiburg 2013, S. 7-8.
    11. Einleitung, in: Grenzüberschreitungen. Der alemannische Raum - Einheit trotz der Grenzen? Hg. von Wolfgang Homburger, Wolfgang Kramer, R. Johanna Regnath und Jörg Stadelbauer (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts Freiburg i. Br., Nr. 80), Ostfildern 2012, S. 9-14 (zusammen mit Jörg Stadelbauer, Wolfgang Homburger und Wolfgang Kramer).
    12. Als man noch mit den Schweinen in den Wald zog - Streitbare Schlaitdorfer verteidigten im 16. Jahrhundert erfolgreich ihre Rechte, in: Schwäbische Heimat, Heft 1 (2011), S. 61-67.
    13. Einleitung (zusammen mit Volkhard Huth), in: Die Baar als Königslandschaft. Tagung des Alemannischen Instituts vom 6.-8. März 2008 in Donaueschingen, hg. v. Volkhard Huth und R. Johanna Regnath (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts; Nr. 77). Ostfildern 2010, S. 11-14.
    14. Edelkastanie und Rebkultur - eine Spurensuche in der Ortenau (zusammen mit Regina Ostermann), in: Die Ortenau (2010), S. 81-104.
    15. Frauengeschichte und Frauengeschichtsforschung als politische Praxis, in: Frauenpolitik für Freiburg. 25 Jahre Stelle zur Gleichgerechtigung der Frau, hg. von der Stelle zur Gleichberechtigung der Frau der Stadt Freiburg im Breisgau. Freiburg 2010, S. 48-51.
    16. Frauen und Geld. Gründe für die ökonomische Unsichtbarkeit von Frauen in der Vergangenheit, in: Geschichte quer. Zeitschrift der Geschichtswerkstätten in Bayern 15 (2010), S. 10-12.
    17. Stichwort: Schweine, in: Enzyklopädie der Neuzeit, Bd. 11, hg. von Friedrich Jäger, Stuttgart 2010, Sp. 980-982.
    18. Vielfalt der alten Ordnung (bis 1802/06): Aichtal (Aich, Grötzingen, Neuenhaus), Bernhausen, Plattenhardt, in: Der Landkreis Esslingen, Bd. 2, hg. v. Landesarchiv Baden-Württemberg in Verbindung mit dem Landkreis Esslingen. Ostfildern 2009, S. 236-243, S. 522-525, S. 531-533.
    19. Vielfalt der alten Ordnung (bis 1802/06): Oberaichen, Musberg, in: Der Landkreis Esslingen, Bd. 2, hg. v. Landesarchiv Baden-Württemberg in Verbindung mit dem Landkreis Esslingen. Ostfildern 2009, S. 117-121.
    20. Die Schweinemast im Schönbuch. Eine spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Waldnutzungsform im Spannungsfeld von Territorialpolitik und Subsistenzökonomie, in: Landnutzung und Landschaftsentwicklung im deutschen Südwesten. Zur Umweltgeschichte im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit, hg. von Sönke Lorenz und Peter Rückert (Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg: Reihe B, Forschungen; Bd. 173). Stuttgart 2009, S. 179-197.
    21. Frauen und Geld – Eine Zwischenbilanz über ein schwieriges Verhältnis (zusammen mit Christine Rudolf), in: Frauen und Geld. Wider die ökonomische Unsichtbarkeit von Frauen, hg. v. R. Johanna Regnath und Christine Rudolf. Königstein/Ts. 2008, S. 7-24.
    22. Institutionen und Vereine in Baden: Das Alemannische Institut Freiburg e.V., in: Badische Heimat, 3 (2008), S. 470-473.
    23. Hausschweine im Herrenwald. Was Regeln für die Waldnutzung über die Gerechtigkeitsvorstellungen in der Vormoderne verraten, in: Momente 2 (2008), S. 8-11.
    24. Arthur Allgeier und die Neugründung des Alemannischen Instituts nach 1945, in: R. Johanna Regnath (Bearb.): Das Alemannische Institut. 75 Jahre grenzüberschreitende Kommunikation und Forschung (1931-2006), hg. v. Alemannischen Institut Freiburg i.Br. e.V. Freiburg/München 2007, S. 155-159.
    25. 75 Jahre Alemannisches Institut. Herzkammer des alemannisch-schwäbischen Raumes, in: Badische Heimat, 87. Jg., 1 (2007), S. 218-219.
    26. Einleitung (zusammen mit Mascha Riepl-Schmidt und Ute Scherb), in: Eroberung der Geschichte. Frauen und Tradition, hg. v. R. Johanna Regnath, Mascha Riepl-Schmidt und Ute Scherb. Münster 2007, S. 9-19.
    27. Von Karchhühnern, Trogschweinen und anderem Getier. Holzversorgung, Schweinemast und weitere Waldnutzungen im Mittelalter und in der frühe Neuzeit, in: Filderstadt und sein Wald. Hrsg. v. der Stadt Filderstadt (Filderstädter Schriftenreihe zur Geschichte und Landeskunde; Bd. 18). Filderstadt 2005, S. 13-30.
    28. Vielfalt der Alten Ordnung: Bächlingen, Langenburg, in: Der Landkreis Schwäbisch Hall, Bd. 2, hg. v. Landesarchiv Baden-Württemberg in Verbindung mit dem Landkreis Schwäbisch Hall. Ostfildern 2005, S. 64-72.
    29. Forstlagerbücher (zusammen mit Kerstin Arnold), in: Serielle Quellen in südwestdeutschen Archiven, hg. v. Christian Keitel und Regina Keyler (Publikation des Württembergischen Geschichts- und Altertumsvereins). Stuttgart 2005.
    30. Zins- und Heischbücher, in: Serielle Quellen in südwestdeutschen Archiven, hg. v. Christian Keitel und Regina Keyler (Publikation des Württembergischen Geschichts- und Altertumsvereins). Stuttgart 2005.
    31. Forstlagerbücher (zusammen mit Kerstin Arnold), in: Serielle Quellen in südwestdeutschen Archiven. Eine Handreichung für die Benutzerinnen und Benutzer südwestdeutscher Archive, hg. v. Christian Keitel und Regina Keyler, http://www.boa-bw.de/bsz306616858.html, Stand: 2015.
    32. Zins- und Heischbücher, in: Serielle Quellen in südwestdeutschen Archiven. Eine Handreichung für die Benutzerinnen und Benutzer südwestdeutscher Archive, hg. v. Christian Keitel und Regina Keyler, http://www.boa-bw.de/bsz306616858.html, Stand: 2015.
    33. 50 Jahre Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Ein kurzer Abriss ihrer Geschichte (zusammen mit Uwe Renz), in: Kirche im Konjunktiv - Akademie im Präsens. 50 Jahre Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Stuttgart 2003, S. 143-160.
    34. Auswahlbibliographie zu Geschichte und Selbstverständnis der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, in: Kirche im Konjunktiv - Akademie im Präsens. 50 Jahre Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Stuttgart 2003, S. 161-166.
    35. Vielfalt der Alten Ordnung: Schenkenzell, Kaltbrunn und Wittichen, in: Der Landkreis Rottweil, Bd. 2, hg. v. der Landesarchivdirektion Baden-Württemberg in Verbindung mit dem Landkreis Rottweil. Ostfildern 2003, S. 153-159.
    36. Einleitung, in: Kassandra die Ahnungsvolle. Propheten des Endes - Propheten neuer Zeiten, hg. v. Gebhard Fürst (Kleine Hohenheimer Reihe, Bd. 44). Stuttgart 2002, S. 7-9.
    37. Religion und Lebenswirklichkeit von Frauen in Geschichte und Gegenwart. Einleitung (zusammen mit Nadja Bennewitz), in: Religion und Lebenswirklichkeit (s. Sammelwerke), S. 5-11.
    38. „... jede nach ihrer Façon?" Der Kopftuchstreit und seine gesellschaftlichen Implikationen - Bericht einer Podiumsdiskussion (zusammen mit Nadja Bennewitz und Juliane Brumberg), in: Religion und Lebenswirklichkeit (s. Sammelwerke), S. 101-104.
    39. Von Borstenvieh und Schweinespeck. Quellen zur Eckerichmast im Schönbuch, in: Leben mit Vergangenheit. Jahrbuch des Heimatgeschichtsvereins für Schönbuch und Gäu e.V. 1 (2000), S. 131-141.
    40. Die Stadt auf dem Lande - spätmittelalterliches Wirtschaftsleben in Leonberg zwischen Landwirtschaft und Handwerk betrachtet anhand der altwürttembergischen Lagerbücher, in: Streifzüge durch 750 Jahre Leonberger Stadtgeschichte, hg. v. Stadtarchiv Leonberg (Beiträge zur Stadtgeschichte; Bd. 7). Leonberg 2000, S. 23-53.
    41. Macht ist Herrschaft ist Gewalt ist Macht ist Herrschaft ist Gewalt ist ... . Hinführung zum Thema (zusammen mit Verena Wodtke-Werner), in: Machtgefunkel (s. Sammelwerke), S. 14-21.
     
  4. Rezensionen:
    1. Sara Capdeville: Kaufleute – Abenteurer – Sammler. Die Brüder Carl Friedrich und Carl Wilhelm Rosset und die ethnographische Wissensproduktion in Freiburg 1867–1895 (Schriften zur Ideen- und Wissenschaftsgeschichte 13), Verlag Dr. Kova─Ź, Hamburg 2014, in: Zeitschrift des Breisgau-Geschichtsvereins "Schau-ins-Land" 134 (2015), S. 191-192.
    2. Kastenbilder zum Gedenken an Hochzeit und Tod. Faszination eines vergangenen Brauchs. Sammlung Margarethe Jochimsen, hg. von Kathrin Fischer und Margarethe Jochimsen, Münster u.a. 2013, in: Zeitschrift des Breisgau-Geschichtsvereins „Schau-ins-Land" 133 (2014), S. 197-199.
    3. Friedemann Maurer: Treibende Kräfte. Vom Leben und Arbeiten auf dem Hohen Wald. Ostfildern, 2013, in: Zeitschrift des Breisgau-Geschichtsvereins „Schau-ins-Land" 133 (2014), S. ).
    4. Walter Hochreiter: Pioniere der Landwirtschaft. Das Markgräfler Hof- und Weingut Marget 1700-1925, Verlag Regionalkultur, Heidelberg/Ubstadt-Weiher/Basel 2011, in: Zeitschrift des Breisgau-Geschichtsvereins „Schau-ins-Land" 131 (2012), S. 208-209.
    5. Die Mooswälder. Natur und Kulturgeschichte der Breisgauer Bucht, hg. im Auftrag des Badischen Landesvereins für Naturkunde und Naturschutz e.V. von Helge Körner, Lavori Verlag, Freiburg 2008, in: Zeitschrift des Breisgau-Geschichtsvereins „Schau-ins-Land" 130 (2011), S. 207-210.
    6. Archiv der Freiherren von Schauenburg Oberkirch. Urkundenregesten 1188-1803, bearb. von Magda Fischer (Inventare der nichtstaatlichen Archive in Baden-Württemberg 33), W. Kohlhammer Verlag Stuttgart 2007, in: Zeitschrift des Breisgau-Geschichtsvereins „Schau-ins-Land" 128 (2009), S. 184-185.